Fettabsaugung in Hamburg Eppendorf (Liposuktion)

Behandlung störender Fettpolster und Lipödem

Wenn Patienten einen Schönheitschirurg in Hamburg aufsuchen, dann möchten sie häufig überschüssiges Fettgewebe entfernen lassen. In den Problemzonen Bauch, Hüften und Oberschenkeln hat die Natur Fettreserven angelegt, die sportlichen Aktivitäten und Diäten hartnäckig widerstehen. Wenn regelmäßige sportliche Betätigung und entsprechende Ernährung nicht helfen, können diese Polster mit einer Fettabsaugung in Hamburg behandelt werden.

Fettpolster mittels Fettabsaugung effektiv behandeln: Dr. med. Armin Rau steht Ihnen als plastischer Chirurg in Hamburg bei diesem Eingriff zur Seite.

Im Rahmen einer Diät schrumpfen Fettzellen, werden aber nicht vollständig abgebaut. Eine fachgerecht durchgeführte Fettabsaugung sorgt hingegen dafür, dass das vorhandene Fettgewebe umsichtig aus den jeweiligen Regionen des Körpers extrahiert wird und dem Patienten allenfalls kurzzeitige Beeinträchtigungen im Alltag entstehen. 

Diese Leistung beschränkt sich natürlich nicht nur auf weibliche Patienten - es kann natürlich auch eine Fettabsaugung bei Männern vorgenommen werden. Setzen Sie sich mit unserer Praxis in Kontakt und machen Sie einen Termin für ein Beratungsgespräch aus. Wir freuen uns auf Sie.

Wie funktioniert eine Fettabsaugung in Hamburg?

Durch eine sogenannte Liposuktion lässt sich Fett aus zuvor definierten Körperregionen operativ entfernen. Dabei werden die betreffenden Zellen aus dem Gewebe herausgelöst. Hierbei ist darauf zu achten, dass für eine Fettabsaugung in Hamburg in unserer Praxis spezielle Kanülen zum Einsatz kommen, um nachhaltige Hautunebenheiten zu vermeiden und eine glatte Hautoberfläche zu gewährleisten. 

Dabei gilt es, sehr gezielt vorzugehen. So sollten pro Sitzung nicht mehr als sechs Liter Unterhautfettgewebe abgesaugt werden. Reicht dies nicht aus, wird die Fettabsaugung auf mehrere Sitzungen aufgeteilt. 

Ihre Fettabsaugung in Hamburg - Ein rundum präziser Eingriff

Ihr Schönheitschirurg in Hamburg ist darauf bedacht, Ihrem Körper ein harmonisches Gesamtbild zu verleihen. Um das ästhetische Ergebnis zu optimieren, fallen Narben klein und sehr fein aus. Sie werden zudem in natürliche Körperfalten oder in Gebiete gelegt, wo sie kaum zu sehen sind.

Bei ausreichender Elastizität von Haut und Bindegewebe schrumpft der Hautmantel nach dem Eingriff und passt sich den neuen Konturen an. Bei sehr schlaffer Haut hingegen können zusätzliche Eingriffe erforderlich sein, um den Hautmantel zu verkleinern. Dies umfasst etwa eine Bauchdeckenstraffung oder eine Oberschenkelstraffung.

Kontaktieren Sie uns gerne für ein Beratungsgespräch hinsichtlich einer Fettabsaugung. In unserer Praxis in Hamburg Eppendorf stellen wir Ihnen alle Optionen für die Behandlung vor und klären offene Fragen mit Ihnen. Rufen Sie uns an oder senden Sie eine E-Mail an praxis @ dr-armin-rau.de. Bei anderen Behandlungen wie etwa einer Brustvergrößerung in Hamburg oder auch einer Lidkorrektur sind wir ebenfalls ein kompetenter Ansprechpartner.

Bitte beachten Sie, dass eine Fettabsaugung vornehmlich einem ästhetischen Zweck dient. Bei Problemen mit Übergewicht kann eine Liposuktion keine Therapie ersetzen.

Was ist nach der OP zu beachten?

Nach der OP muss der Patient ein Mieder im Bereich der Absaugung für 6 Wochen kontinuierlich tragen. In den ersten Tagen ist von körperlicher Aktivität abzusehen, auf Sport sollte ebenfalls für 6 Wochen verzichtet werden. Gewöhnlich entstehen nach der OP Hämatome im Bereich der Absaugung, diese verblassen nach ca. 4 Wochen vollständig. Die abgesaugte Region ist anfänglich immer geschwollen. Diese Schwellung klingt nach einigen Wochen ab. 

Nimmt man nach einer Fettabsaugung wieder zu?

Eine Fettabsaugung bedeutet nicht, dass der Patient an den behandelten Stellen nicht mehr zunehmen kann. Es ist nach dem Eingriff sowohl auf sportliche Aktivität als auch auf die Ernährung weiter zu achten.

Wie groß ist die Gefahr der „Dellenbildung“ nach einer OP?

Das Unterhautfett wird durch eine Schicht, der sog. „Scarpa Fascie“, in oberflächlich und tief geteilt. Findet die Fettabsaugung in der tiefen Unterhautfettschicht statt, ist nicht mit einer Dellenbildung zu rechnen. Wird in der oberflächlichen Schicht, also zwischen Haut und Scarpa Fascie gesaugt, ist das Risiko einer Dellenbildung deutlich erhöht.

Kurzinformation

OP-Dauerca. 60-180 min
AnästhesieVollnarkose
Klinikaufenthalt1 Tag
NachbehandlungSpezialmieder für 6 Wochen
GesellschaftsfähigMeist sofort
SportNach ca. 6 Wochen
BadenNach ca. 2 Wochen


Was kostet eine Fettabsaugung in Hamburg?

Im Vorfeld jeder Operation wird mit dem Patienten ein eingehendes Beratungsgespräch durchgeführt. Hierbei werden der genaue Ablauf der Fettabsaugung in Hamburg, die angewandten Verfahren sowie auch die Kosten für den Eingriff erörtert. Der Patient erhält weiterhin Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten.

Was ist nach der Fettabsaugung zu beachten?

Nach dem Eingriff hier in Hamburg muss der Patient im Bereich der Fettabsaugung für 6 Wochen kontinuierlich ein Mieder tragen. Gewöhnlich entstehen infolge der Liposuktion Hämatome im Bereich der Absaugung. Diese verblassen nach ca. 4 Wochen vollständig. Durch die Fettabsaugung ist die behandelte Region anfänglich immer geschwollen, diese Schwellung klingt jedoch ebenfalls nach einigen Wochen ab. 

Wann kann ich nach einer Fettabsaugung wieder Sport treiben?
In den ersten Tagen nach dem Eingriff ist von körperlicher Aktivität abzusehen. Im Anschluss an eine Fettabsaugung empfiehlt es sich, ungefähr 6 Wochen lang auf Sport zu verzichten.

Kann ich nach einer erfolgreichen Fettabsaugung auch wieder zunehmen?

Wenn Sie bei uns eine Fettabsaugung in Hamburg durchführen lassen, bedeutet dies nicht, dass der Patient nach der Behandlung in den entsprechenden Arealen nicht mehr zunehmen kann. Der Neubildung von Fettzellen kann aber durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie durch sportliche Aktivität seitens des Patienten entgegengewirkt werden.

Muss ich nach einer Fettabsaugung mit einer "Dellenbildung" rechnen?

Das Unterhautfett wird durch eine Schicht, der sog. „Scarpa Fascie“, in eine oberflächliche und eine tiefe Schicht geteilt. Findet die Fettabsaugung in der tiefen Unterhautfettschicht statt, ist nicht mit einer Dellenbildung zu rechnen. Anders verhält es sich beim Fett in der oberflächlichen Schicht, also zwischen Haut und Scarpa Fascie. Wird dort eine Fettabsaugung durchgeführt, ist das Risiko einer Dellenbildung deutlich erhöht.

Wie Sie uns erreichen können:
Centrum für innovative Medizin
Haus C, 1. Stock
Falkenried 88, 20251 Hamburg

Telefon: 040 - 4606 3344
Fax: 040 - 4606 3443
E-Mail: praxis @ dr-armin-rau.de
Plastische & Ästhetische Chirurgen
in Hamburg auf  jameda
06/2018