Oberschenkelstraffung in Hamburg Eppendorf

Modellierung erschlaffter Beine nicht nur nach Gewichtsreduktion

Übergewicht kann zu störenden Fetteinlagerungen an den Oberschenkeln führen. Diese werden in vielen Fällen durch Absaugen beseitigt. Größere Gewebsansammlungen lassen sich zusätzlich durch eine operative Straffung behandeln. Es ist möglich, beide Methoden kombiniert durchzuführen. Auch bei alters- und gewichtsreduktionsbedingter Hauterschlaffung kann im Rahmen einer Oberschenkelstraffung die Körperform von der Leistenregion bis in den Kniebereich optimiert werden. Hierbei wird überschüssige Haut und Unterhautfett entfernt.

Die Hautschnitte erfolgen im Bikinibereich, so dass die Narben später sehr dezent erscheinen. Gelegentlich kommt die Narbe längsförmig an der Innenseite der Oberschenkel zum liegen.

Die Operation

Der Eingriff wird unter Vollnarkose vorgenommen. Zur Vorbereitung wird vor der Operation die geplante Schnittführung angezeichnet und somit der Verlauf der zukünftigen Narbe festgelegt. Der operative Schnitt beginnt in der inneren, horizontalen Gesäßfalte, verläuft nach vorne und endet dann im Schamhaarbereich. Überschüssige Haut und bei Bedarf auch Gewebe werden entfernt. In manchen Fällen wird gleichzeitig noch Fett aus den benachbarten Regionen abgesaugt. Das nach oben gebrachte Haut-/Unterhautfettgewebe wird durch Nähte am knöchernen Schambein fixiert. So soll vermieden werden, dass sich die Narbe durch den Zug der Schwerkraft später nach unten verlagert. Zum Abschluss der Operation werden Drainagen in die Wundhöhlen gebracht, über die Wundsekret abgeleitet wird. Diese können meist nach 2 Tagen entfernt werden. Der Eingriff sollte im Rahmen eines 2-tägigen stationären Aufenthaltes durchgeführt werden.

Welche Komplikationen können entstehen?

Da es sich um größere Wundflächen handelt, können Blutergüsse und Flüssigkeitsansammlungen sog. Serome entstehen. Es kann zu einer verzögerten Wundheilung im Schambereich kommen.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?

Eine Kompressionsstrumpfhose ist für die nächsten 6 Wochen nach der OP zu tragen, damit eine schönes und gleichmäßiges Resultat zu erzielt wird. Zur Vermeidung von vergrößerten Narben, sollte vor mindestens 6 Wochen auf Sport verzichtet werden.

Kurzinformation zum Thema Oberschenkelstraffung

OP-Dauerca. 2-4 Stunden
AnästhesieVollnarkose
Klinikaufenthalt1-2 Tage
GesellschaftsfähigNach ca. 7 Tagen
SportMindestens 6 Wochen kein Sport

Wie Sie uns erreichen können:
Centrum für innovative Medizin
Haus C, 1. Stock
Falkenried 88, 20251 Hamburg

Telefon: 040 - 4606 3344
Fax: 040 - 4606 3443
E-Mail: praxis @ dr-armin-rau.de
Fachärzte für Allgemeinchirurgie
in Hamburg auf jameda