Bruststraffung

Bruststraffung bei Männern in Hamburg Eppendorf

Gewebereduktion im Brustbereich

Die Gewichtsreduktion bei Übergewicht stellt auch für Männer meist eine große Herausforderung dar und erfordert viel Disziplin. Regelmäßige und richtige sportliche Betätigung müssen dabei durch eine behutsame Kalorienreduktion und Umstellung der individuellen Gewohnheiten im Rahmen der Ernährung unterstützt werden. Diese Justierung der neuen Lebensgewohnheiten müssen dabei dauerhaft in den täglichen Ablauf integriert werden, um ein langfristiges erfolgreiches Ergebnis zu erreichen.

Starke Gewichtsabnahmen führen auch bei Männern häufig zu ausgeprägten Haut-Weichteil-Überschüssen vor allem im Brustbereich. Anders als bei der Gynäkomastie steht hier nicht das Vorliegen von Drüsenkörpern im Vordergrund, sondern die Ptosis der Brusthaut und Weichteile. Allerdings liegt bei ehemals adipösen Männern nicht selten auch zusätzlich zu den störenden Überbleibseln im Hautbereich auch zusätzlich glanduläres Brustgewebe vor.

Wie bei der Gynäkomastie stehen für die Mastopexie beim Mann verschiedene Techniken zur Verfügung.

Operationsverfahren

Bei mäßig hängenden Männerbrüsten kann eine narbensparende Straffung kreisförmig um den Warzenhof herum – durchgeführt werden. Bei dieser so genannten periareolären Pexie wird ein 2 - 3 cm breiter Oberhaut Streifen kreisförmig und den Warzenhof herum entfernt. Die chirurgische Kunst liegt hierbei darin, den äußeren längeren Wundrand auf den kürzeren inneren Wundrand so zu plissieren, dass kein überschüssiger Hautzipfel verbleibt. Zunächst ist postoperativ der äußere Saum, der auf die Länge des inneren Wundrandes verkürzt wurde leicht wellenförmig. Vergleichbar ist dies mit einem Vorhang, der auf beim Öffnen auf der Schiene in Falten liegt. Diese Wellenform glättet sich jedoch durch die elastsichen Fasern in der Haut im Rahmen der Wundheilung nach sechs bis acht Wochen. Durch diese Technik verbleibt lediglich eine kreisförmige Narbe um die Areola herum.

Bei stärker ausgeprägten Hautüberschüssen müssen Narben ähnlich wie bei der weiblichen Bruststraffung (mit einer Stegnarbe oder ankerförmig) in Kauf genommen werden. Die Bruststraffung bei Männern unterscheidet sich von denen bei Frauen im deutlich kürzeren Inframammar-Nippel-Abstand. Der natürliche Abstand zwischen Unterbrustfalte und Brustwarze beim Mann ist ca. 3 - 4 cm lang, während bei Frauen ca. 6 cm lange Stege angelegt werden.

Je nach Ausgangsbefund kann auch die Entfernung einer Hautspindel im Unterbrustfaltenbereich zu einer gelungenen Veränderung der Körperform führen. Die dabei entstehende Narbe kommt dann nur im Bereich der Unterbrustfalten zu liegen.

Kurzinformation zum Thema Bruststraffung

OP-Dauerca. 2 Stunden
AnästhesieVollnarkose
Klinikaufenthalt2 Nächte
Mieder6 Wochen
Rekoncaleszenz3-5 Tage
Sportnach 6 Wochen

Wie Sie uns erreichen können:
Centrum für innovative Medizin
Haus C, 1. Stock
Falkenried 88, 20251 Hamburg

Telefon: 040 - 4606 3344
Fax: 040 - 4606 3443
E-Mail: praxis @ dr-armin-rau.de
Dr. Armin Rau - Mitglied bei der deutschen Gesellschaft für Senologie
Dr. Armin Rau - Mitglied der GACD
Dr. Armin Rau - Mitglied der American Society of Plastic Surgeons (ASP)
Dr. Armin Rau - Mitglied der deutschen Plastischen Chirurgen Vereinigung
Fachärzte für Allgemeinchirurgie
in Hamburg auf jameda
to the top