PRP – Eigenbluttherapie in Hamburg Eppendorf

Behandlung von Falten und bei Haarausfall

Die PRP-Behandlung oder die sogenannte „Vampir-Lifting“ / Dracula-Therapie“ ist eine regenerative Eigenbluttherapie mit körpereigenen Zellen zur langanhaltenden Hautverjüngung und bei diffusem Haarausfall. Bei diesem Verfahren wird aus körpereigenem Blutkonzentrat Plättchen reiches Plasma (PRP=englisch, platelet rich plasma) gewonnen.

In diesem an Blutplättchen reichem Plasma sind regenerative Faktoren enthalten, die mit modernster Biotechnologie Stimulations- und Heilungsprozesse steuern – dies ist neben der Behandlung mit Stammzellenkonzentrat aus Eigenfett (Q-graft) die natürlichste Anti-Aging-Methode. 

Dabei können Blutgefäße erneuert, die Kollagen- und Elastin-Produktion, sowie Haarfollikel angeregt und neues Bindegewebe gebildet werden. Den Prozess kann man mit dem komplexen Ablauf einer Wundheilung vergleichen.

Das PRP Vampir Lifting kann sichtbar die Hautqualität und Haastruktur verbessern. Müde und straffe Haut wird regeneriert, das Gesicht gewinnt an Frische.


Wo und wie wird PRP angewandt?

Wie läuft die Eigenbluttherapie ab?

Für die Behandlung mit PRP wird eine geringe Menge an Eigenblut aus den Venen entnommen. Die Blutprobe wird zentrifugiert, um die körpereigenen Blutplättchen auf eine geringe Menge an Plasma zu konzentrieren und aufbereitet. Nach der Aufbereitung wird die Lösung im Einsatzbereich unterspritzt. Da es sich hierbei um einen körpereigenen Stoff handelt, können allergische Reaktionen weitestgehend ausgeschlossen werden.

Was ist vor der Behandlung zu beachten?

Mindestens 3 (besser 7 Tage) vor der PRP Therapie sollten kein Aspirin, ASS, Voltaren, Ibuprofen oder ähnliche Schmerz- und Rheumamittel (NSAR) eingenommen werden, da die Blutplättchen dadurch gehemmt werden.

Wie lange dauert die Behandlung?

Für ein optimales Ergebnis erfolgt die PRP-Therapie in drei Sitzungen innerhalb von 12 Wochen mit einem Abstand von circa 6 Wochen. Jede einzelne Behandlung dauert ca. 30 bis 60 Minuten. Empfehlenswert ist die Wiederholung der Behandlungszyklen nach 1 bis 2 Jahren.

Kurze Information zur PRP-Therapie

Behandlungsdauerca. 30 min- 1 Stunde
NarkoseLokal Anästhesie oder Dämmerschlaf-Anästhesie

Wie Sie uns erreichen können:
Centrum für innovative Medizin
Haus C, 1. Stock
Falkenried 88, 20251 Hamburg

Telefon: 040 - 4606 3344
Fax: 040 - 4606 3443
E-Mail: praxis @ dr-armin-rau.de
Plastische & Ästhetische Chirurgen
in Hamburg auf  jameda
06/2018

Was hilft gegen Dekolleté-Falten?

Dekolleté-Falten lassen sich heutzutage sehr gut und vor allem nicht-chirurgisch durch eine Unterspritzung mit Eigenblut erzielen. PRP ist die Abkürzung für Plättchenreiches Blutplasma und stellt eine wahre Wunderwaffe gegen eine Vielzahl ungeliebter Alterserscheinungen dar. Gerade für die Korrektur von Narben oder die Behandlung von Dekolleté-Falten kommt diese Behandlungsmethode häufig zum Einsatz. Für die Behandlung mit PRP wird Blut entnommen. Die Blutprobe wird zentrifugiert, um ein Konzentrat aus  Blutplättchen und Plasma zu erhalten. Dieses wird aufbereitet und die Lösung wird im Empfängergebiet über viele kleine Injektionen eingebracht. 

 

Neben der Behandlung mit Eigenblut kann auch eine Behandlung mit Hyaluron den gewünschten Effekt erzielen.

PRP-Therapie bei Haarausfall (Alopecia, Alopezie)

Bei Haarausfall ist die Eigenbluttherapie mit Plättchen reichem Plasma (PRP) eine wirksame Behandlung und fördert den Haarwuchs. Die regenerativen und heilenden Eigenschaften der körpereigenen Stammzellen und Wachstumsfaktoren regen die Zellregeneration besonders an. PRP gegen Haarausfall enthält eine hohe Konzentration an Blutplättchen, Wachstumsfaktoren und Proteinen. Direkt in die Kopfhaut injiziert, kann das PRP die Regeneration von Haarwurzeln fördern und weiterem Haarausfall entgegenwirken. 

Die Behandlung mit Eigenblut ist für jeden Hauttyp und für Männer sowie für Frauen geeignet.

Als unterstützende Therapie bieten wir die Technologie durch das Mirconeedling als Ergänzung an. (Verlinkung)

Wie läuft die Eigenbluttherapie ab? (Haare /Alopezie)

Für die Behandlung mit PRP wird Eigenblut aus einer Armvene entnommen. Die PRP-Isolation erzielt eine hohe Thrombozyten-Ausbeute. Dies ist mithilfe eines speziellen Gels möglich, das Blutplasma und Thrombozyten von den restlichen festen Blutbestanteilen separiert. Die Blutprobe wird aufbereitet, um die körpereigenen Blutplättchen auf eine ausgeglichene Menge an Plasma zu verteilen. Dieses wird dann mit feinen Nadeln in die Kopfhaut gespritzt.

Wie lange dauert die Behandlung?

Idealerweise sollten drei Behandlungen im Abstand von sechs Wochen erfolgen. Jede einzelne Behandlung dauert dabei etwa ½ bis 1 Stunde. Diese Behandlungszyklen sollten nach ein bis zwei Jahren wiederholt werden.

Kurze Information zur PRP-Therapie

Behandlungsdauerca. 30 min- 1 Stunde
NarkoseLokal Anästhesie oder Dämmerschlaf-Anästhesie